By Marc A. Nieper-Wißkirchen

Show description

Read or Download Algebra II PDF

Similar algebra & trigonometry books

Differential equations and group methods, for scientists and engineers

Differential Equations and crew tools for Scientists and Engineers offers a easy creation to the technically advanced sector of invariant one-parameter Lie team equipment and their use in fixing differential equations. The ebook beneficial properties discussions on traditional differential equations (first, moment, and better order) as well as partial differential equations (linear and nonlinear).

Verlag A Course In Universal Algebra

Common algebra has loved a very explosive development within the final two decades, and a scholar coming into the topic now will discover a bewildering volume of fabric to digest. this article isn't meant to be encyclopedic; particularly, a couple of issues important to common algebra were built sufficiently to carry the reader to the edge of present learn.

Notebooks, 2nd Edition

In 1950, Wittgenstein attempted to have all of his previous notebooks destroyed. fortunately, 3 units of texts escaped this unsatisfied destiny. the 1st are a few of Wittgenstein's own notebooks from August 1914 to October 1915, came across on the condominium of his sister; those include the most content material of this booklet.

Extra resources for Algebra II

Example text

Ist x ∈ / p, so ist (q : x) = q. Beweis. 1. Die erste und die dritte Aussage folgt sofort aus den Definitionen. 2. Sei x ∈ / q. Für y ∈ (q : x) folgt dann xy ∈ q, also y ∈ p. Damit ist q ⊂ (q : x) ⊂ p. Durch Wurzelziehen folgt (q : x) = p. 3. Sei weiter yz ∈ (q : x) mit x ∈ / q. Sei y ∈ / p. Aus xyz ∈ q folgt dann xz ∈ q, also z ∈ (q : x). 13. Sei a ein Ideal in einem kommutativen Ring A. Ein Ausdruck von a n als endlicher Schnitt a = qi primärer Ideale qi heißt Primärzerlegung von a. Sind die i=1 √ qi paarweise verschieden und gilt qi ⊃ qj für alle i, so heißt die Primärzerlegung j=i minimal.

5. Sei die exakte Sequenz 0 → Z → − Z mit φ(x) = 2x von Z-Moduln gegeben. φ⊗idN Sei weiter der Z-Modul N := Z/(2) gegeben. Das Tensorprodukt 0 → Z⊗N −−−−→ Z⊗N der Sequenz mit N ist nicht exakt, denn für alle x ⊗ y ∈ Z ⊗ N ist (φ ⊗ idN )(x ⊗ y) = 2x ⊗ y = x ⊗ 2y = x ⊗ 0 = 0, also φ ⊗ idN = 0. Allerdings ist Z ⊗ N nicht der Nullmodul. 3 Flachheit Sei A ein kommutativer Ring. Sei N ein A-Modul. 6. Der A-Modul N heißt flach, falls für jede exakte Sequenz E von A-Moduln auch die tensorierte Sequenz E ⊗ N exakt ist.

2. Es ist [x] ∈ ker φ ⇐⇒ φ([x]) = 0 ⇐⇒ φ(x) = 0 ⇐⇒ x ∈ ker φ ⇐⇒ [x] ∈ ker φ/M . 11. Es existiert ein kanonischer Isomorphismus M/ ker φ → im φ von AModuln. 12. Untermoduln von Moduln M, N, L, . . bezeichnen wir häufig mit Strichen M , N , L , . .. 13. Quotientenmoduln von Moduln M, N, L, . . bezeichnen wir häufig mit Doppelstrichen M , N , L , . .. 1 Summe und Schnitt Sei A ein Ring. Sei M ein A-Modul. Sei (Mi )i∈I eine Familie von Untermoduln von M . Mit Mi ⊂ M bezeichnen wir die Teilmenge aller endlichen Summen der Form xi i∈I i∈I mit xi ∈ Mi .

Download PDF sample

Rated 4.69 of 5 – based on 47 votes